• Begleiten Sie uns! Erhalten Sie jetzt 10 % Rabatt!
  • Kaufen Sie 2 Paar und erhalten Sie 20 % Rabatt
What kind of experience is it to wear "museum" leather shoes on your feet?

Blogs

Was für ein Erlebnis ist es, Museumslederschuhe an den Füßen zu tragen?

Vorherige

Was für ein Erlebnis ist es, Museumslederschuhe an den Füßen zu tragen?

Nächste

Wie das Sprichwort sagt, haben Rettich und Gemüse ihre eigenen Vorlieben, aber Schuhe sind eigentlich dasselbe wie andere Kleidungsstücke. Manche Menschen sind begierig darauf, neuen Produkten nachzujagen und den frischen Genuss zu genießen; Manche Menschen schrubben alte Dinge und spüren, wie sich die Temperatur mit der Zeit angesammelt hat.

Und dabei gibt es oft Spieler mit kniffligen Blickwinkeln, die sich fragen, ob sie das neue Schuherlebnis genießen und gleichzeitig das erfreuliche Gefühl der Jahre abbauen können?

Es gibt keine Straße auf der Welt. Wenn diese Art von Stimme die Ohren von Markenhändlern erreicht, werden sie natürlich Wege finden, die erste Person zu sein, die diese „Krabbe“ isst.

Ähnlich wie bei den verschiedenen altmodischen Behandlungen bei Freizeitschuhen gibt es auch im Herrenschuhkreis aufgrund des Strebens nach antikem Charme unterschiedliche natürliche Lederalterungsprozesse, wie zum Beispiel Patina, die außerhalb des Kreises lag und der heutige Protagonist ist. ——Museumskalbsleder.

Im Vergleich zu Patina mag das Konzept von Museumsleder der Öffentlichkeit relativ unbekannt sein, aber ich glaube, dass es nach dem heutigen Verständnis ein weiteres Ziel für Sie sein wird, antike Schuhe zu verfolgen.

zwiebelartiger Patina-Charme

Für die Mehrheit der Retro-Fans ist die Anziehungskraft einer Reihe von Antiquitäten wie Vintages und Antiquitäten, abgesehen von Faktoren wie Seltenheit und Wertschätzung, definitiv untrennbar mit dem zwiebelartigen Patina-Charme verbunden.

Wenn Sie diesen Effekt erzielen möchten, müssen Sie ihn jedoch normalerweise viele Jahre lang tragen (z. B. in der Farbe der Originalkuh).

Aufgrund der Eigenschaften von persönlichen Produkten wie Kleidung und Schuhen fühlen sich viele Menschen außerdem unwohl wegen der „dunklen Krankheiten“, die durch den hygienischen Zustand verursacht werden, wenn sie gebrauchte Produkte verwenden, sie einfach wegwerfen oder das einzelne Produkt selbst zu Hause verwenden .

Auf diese Weise lockte es natürlich einige kluge Unternehmen an, in die Interessen der Verbraucher und des Marktes zu investieren, und begann, antike Techniken zu studieren, die den Zustand neuer Schuhe nicht beeinträchtigen würden.

Sie ersparen allen das Warten und haben in einem Schritt ein Paar antike Lederschuhe.

Natürlich handelt es sich dabei zunächst nur um ein Paar „antike Halbfabrikate“, und die endgültige Farbe und Wirkung muss vom Träger selbst abhängen, um ihm persönlich eine einzigartige Persönlichkeit zu verleihen.

Vor diesem Hintergrund wurden Museums-Kalbslederschuhe geboren.

Tatsächlich basiert die gängige Alterungstechnik im Bereich formeller Schuhe auf dem Nachpolieren, um den Ton der Zehenposition zu vertiefen, und auf der Handbemalung mit der alten Methode der Patina, um die Gesamtschichtung und den alten Eindruck des Obermaterials zu verstärken.

Aber diese komplizierten Behandlungen wie Entparaffinieren, Abwischen und Farbwechsel, Schleifen, Polieren usw. für jedes Paar Schuhe von Hand kosten natürlich viel Zeit und Arbeitskosten.

Zu dieser Zeit hatte John Lobb, ein britischer Top-Schuhmacher, der auch die antike Ästhetik liebt, eine Idee und machte sich auf die Suche nach einer Art antikem Leder, das beim Verlassen der Fabrik bereits eine Patinastruktur hatte und kein manuelles Abreiben der Farbe erforderlich war und es alt machen.

Ein solches Showkonzept veranlasste LEIZILEI dazu, mit Ilcea, einer bekannten italienischen Lederfabrik, zusammenzuarbeiten, um „ Museumslederschuhe “ mit satten Farben zu kreieren.

Im Allgemeinen umfasst der Veredelungsprozess von Leder den Schritt des Färbens, der entsprechend den verschiedenen Färbeverfahren grob in Benzolfärben und Veredeln unterteilt wird, und das Museumsleder besteht im Allgemeinen aus benzolgefärbtem Kalbsleder.

Die riesige Zylindermaschine im Bild oben wird von Ilcea zum Färben des Leders verwendet. Sie legten die Embryonen aus vollnarbigem Kalbsleder zunächst zum Färben in eine mit Anilinfarbstoff getropfte Walzenmaschine und färbten sie dann ohne Trocknung. Das Kalbsleder wurde sofort per Hand mit einem Schwamm abgewischt.

Durch diesen Ansatz dringt die Farbstofffarbe durch die Poren in das Leder ein und der Endeffekt des Leders ist ein meliertes Marmormuster in verschiedenen Farbtönen. Insbesondere bei unterschiedlichem Licht können verschiedene wolkenartige Farbveränderungen als einzigartig bezeichnet werden.

Manchmal ist es eine Fähigkeit, eine Geschichte gut zu erzählen. Bei dieser Art von Leder ist jedes Stück mit einem einzigartigen Abstufungsmuster verziert, genau wie die seltenen Antiquitäten, die sorgfältig im Museum gesammelt werden. Jede Spur der Jahre ist eine erkennbare Identität.

Selbst wenn Sie verstehen, dass „Museum Calf“ ein von John Lobb für Marketingzwecke geschaffener Gimmick ist, beeinträchtigt es nicht sein bezauberndes Alter und lässt Sie bereitwillig dafür bezahlen.

Von LEIZILEI